Berufsziel Kranken- und Altenpflegehelfer/inBerufsziel Kranken- und Altenpflegehelfer/in

Berufsziel Kranken- und Altenpflegehelfer/in

Kontakt, Informationen

 

Kristina Töpfer
Leiterin der Berufsfachschule für Gesundheitsfachberufe
mit dem Bildungsgang Kranken- und Altenpflegehilfe

Telefon: 03996 1286-21
k.toepfer(at)drk-bz.de

Weitere Ansprechpartner/innen finden Sie auf der Teamseite.

Gern können Sie auch unser Kontaktformular nutzen.

Das Berufsbild

Kranken- und Altenpflegehelfer/innen wirken unter Anleitung und Verantwortung einer Fachkraft bei der ganzheitlichen Pflege, Betreuung und Versorgung kranker oder pflegebedürftiger Menschen aller Altersgruppen mit.

Zu den Aufgaben einer Kranken- und Altenpflegehelferin oder eines Kranken- und Altenpflegehelfers zählen insbesondere die fachkundige, umfassende Grundpflege, Hilfen bei der Haushaltsführung, die Mitwirkung bei der Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation, die Mitwirkung bei der Erhebung von Patientendaten und deren Dokumentation, die Mitwirkung bei der Pflege Schwerkranker und Sterbender, die Mithilfe zur Erhaltung und Aktivierung der eigenständigen Lebensführung sowie der Erhaltung und Förderung sozialer Kontakte und die Anregung und Begleitung von Familien- und Nachbarschaftshilfe.

Die Ausbildung

Zugangsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsstand oder eine abgeschlossene mindestens zweijährige berufliche Tätigkeit in der Kranken- und Altenpflegehilfe in einen Krankenhaus oder in zugelassenen Pflegeeinrichtungen
  • gesundheitliche/körperliche und persönliche Eignung
  • Impfungen Hepatitis A und B

Ausbildungsstruktur

Die Ausbildung dauert insgesamt eineinhalb Jahre, beginnend mit dem ersten September des jeweiligen Jahres. Sie gliedert sich in die schulische Ausbildung und Praktika in verschiedenen Bereichen.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung basiert auf der Verordnung über den Beruf der Kranken- und Altenpflegehelferin und des Kranken- und Altenpflegehelfers (Kranken- und Altenpflegehelferverordnung - KrAlpflVO M-V)

Theoretischer und praktischer Unterricht (800 Stunden)

  • Theoretische Grundlagen in das pflegerische Handeln einbeziehen
  • An der personen- und situationsbezogenen Pflege mitwirken
  • Handeln in Notfällen, Erste Hilfe
  • Kommunikation in der Pflege
  • Gesundheitsförderung und Prävention, Rehabilitation
  • Kranke und alte Menschen bei der Lebensgestaltung unterstützen
  • Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim pflegerischen Handeln berücksichtigen
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln

Praktische Ausbildung (1400 Stunden)

  • Krankenhaus, operativer und konservativer Bereich
  • Einrichtung der stationären Altenhilfe
  • Ambulanter Pflegedienst

Kosten

Für die schulische Ausbildung zum/zur Kranken- und Altenpflegehelfer/-in wird ein Schulgeld in Höhe von 90,00 Euro pro Monat (bei Bedarf zzgl. Übernachtung) erhoben. Übernachtungen sind während der theoretischen Ausbildung in unserem Bildungszentrum im Hotelbereich möglich.

Die Angaben zum Schulgeld beziehen sich auf Personen, die über keine abgeschlossene Erstausbildung verfügen. Personen, die über eine abgeschlossene Erstaufbildung verfügen, können die Kosten gern nachfragen.

Ausbildungsorte

  • fachliche Ausbildung an der Berufsfachschule für Gesundheitsfachberufe am DRK-Bildungszentrum in Teterow
  • Die praktische Ausbildung wird in o. g. Einrichtungen und Diensten vermittelt.

Abschluss

Der Abschluss „Staatlich geprüfte Kranken- und Altenpflegehelfer/in“ wird über die bestandene mündliche und praktische Prüfung erworben.

Bewerbung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und den geforderten Nachweisen sind an Einrichtungen der Altenhilfe (Alten- und Pflegeheime, ambulante Pflegedienste/Sozialstationen) zu richten.